Marquisat

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Marquisat, um 1910

Das Marquisat war ein kleines Landhaus in der Zeppelinstraße 167, am Ufer der Neustädter Havelbucht. An das ehemalige Haus, in dem der D'Argens, Voltaire und Lessing wohnten, erinnert heute noch eine kleine Ecke südlich der Moschee, wo zwei Säulen und einige Steinblöcke aufgestellt sind.

Geschichte

Das Marquisat war einst ein ländliches Anwesen vor den Toren der Stadt Potsdam. Es hat seinen Namen nach Marquis d'Argens, der im Neuen Palais für Friedrich II. tätig war. Der König schenkte Haus und Garten dem Marquis.

In den Jahren von 1750 bis 1752 wohnte im Marquisat der Philosoph Voltaire und im Jahr 1755 erschuf Lessing hier sein literarisches Werk „Miss Sarah Sampson“. Es war das erste bürgerliche Trauerspiel in Deutschland.

Das Haus wurde in den 1980er Jahren abgerissen. Später wurden südlich der Moschee zwei Säulen und drei Sandsteinblöcke zu dessen Erinnerung aufgestellt.

Quellen