MedienCampus Babelsberg

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Schulhof
Straßenansicht


Der MedienCampus Babelsberg liegt im Potsdamer Stadtteil Babelsberg, in der Großbeerenstraße 189, gegenüber vom Bahnhof Medienstadt. In dem Gebäude befinden sich das Babelsberger Filmgymnasium, die Medienschule Babelsberg sowie die Neue Gesamtschule Babelsberg, die vom privaten Schulträger ASG (Anerkannte Schulgesellschaft mbH) getragen werden.

Die Geschichte

Die Schule wurde nach einem Entwurf des Architekten Fred Luft von 2009 bis 2011 errichtet. Nach den Osterferien 2011 sind das Babelsberger Filmgymnasium und die Medienschule Babelsberg dort eingezogen. Die "Neue Gesamtschule Babelsberg" zog zum Schuljahresbeginn 2011/12 in das Gebäude.

Der MedienCampus Babelsberg kostete rund 15 Millionen Euro und noch 2 weitere Millionen Euro wird die geplante Turnhalle kosten, deren Baubeginn noch unklar ist. Finanziert wurde dieser Neubau durch Kredite und nicht durch öffentliche Förderungen. Die Refinanzierung erfolgt durch die Schulgelder der Schüler und Auszubildenden.


Auf den 10.000 m² befinden sich neben den Unterrichtsräumen auch ein Ballettsaal, ein Studiokino und ein teilweise öffentliches Café. Dies erstreckt sich über zwei Stockwerke. Die vorgelagerte Holzterrasse soll die Schüler und Lehrer zum Aufenthalt im Freien an warmen Tagen einladen. Die Verpflegung wird durch die Vollküche garantiert. Zudem ist eine Mediathek geplant. Eine Medienwand informiert über Veranstaltungen und in den Fluren sind sogenannte Spots aufgestellt, die für die Befestigung der Bilder bei Ausstellungen genutzt werden. Modern sind ebenfalls die Materialien, mit denen gearbeitet worden ist. Putz und Klinker wurden kombiniert mit Glas und Metall. Die Verglasungen im Inneren sorgen für Transparenz und Helligkeit. Das Foyer erstreckt sich über zwei Etagen und ist komplett offen. Die Bodenbeläge und die lasierten Wandflächen wurden in warmen Farben gehalten.

Die Schulen

Das Babelsberger Filmgymnasium (bfg) ist eine allgemeinbildende Schule, die neben den erforderlichen Fächern für das einheitliche Abitur ihren Fokus auf verschiedene Projekte im Bereich Film legen, zum Beispiel das Projekt Kino, indem die Schüler eine Reportage über das Thalia Arthouse Kino Babelsberg drehten. Das Gymnasium setzt auf interdisziplinäres Lernen.

Die Medienschule Babelsberg (msb) ist eine Berufsfachschule für Medien und Kommunikation. Ausgebildet werden Gestaltungstechnische Assistenten (GTA) und Kaufmännische Assistenten (KAM). Die zweijährigen praxisorientierten Ausbildungen beinhalten jeweils ein sechswöchiges Praktikum.

Die Neue Gesamtschule Babelsberg (ngb) wurde zum Schuljahresbeginn 2011/2012 eröffnet. Die Klassen bestehen aus maximal 24 Schülern. Nach erfolgreichem Abschluss der 10. Klasse soll es die Möglichkeit geben, die allgemeine Hochschulreife in drei weiteren Schuljahren zu absolvieren. Der Unterricht wird nach den Landesrahmenplänen gestaltet. Die Schule möchte verstärkt berufs- und studienorientiert arbeiten und sich besonders auf Informatik und Kommunikationsmedien, Darstellen und Gestalten (Fotografie, Theater, Tanz) sowie Wirtschaft und Technik (besonders Filmtechnik) konzentrieren.

Quellen

Weblinks