Museum Alexandrowka

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Museum Alexandrowka, 2005

Das Museum Alexandrowka befindet sich im Potsdamer Stadtteil Nauener Vorstadt, in der Russischen Kolonie Alexandrowka, Haus Nummer 2. Das Haus ist seit dem Jahr 1999 Teil des UNESCO-Weltkulturerbe und wurde zuletzt im Jahr 2000 vollständig restauriert.

Geschichte

Lage des Museums in der Russischen Kolonie

Das Haus Nummer 2, der Russischen Kolonie Alexandrowka, wurde im Jahr 1826 gebaut.

Es gehört, wie auch die gesamte Kolonie, seit dem Jahr 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe und wurde im Jahr 2000 von Herrn Dr. Hermann A. Kremer, einem Arzt aus Haltern am See in Westfalen, erworben und nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten vollständig restauriert. Im Januar 2005 hat der Bauherr im Erdgeschoss das Museum Alexandrowka eröffnet, das sich zum Ziel gesetzt hat, dem Besucher die geschichtliche und architektonische Bedeutung der Alexandrowka näher zu bringen. Gleichzeitig ist es ein bau- und kulturgeschichtliches Denkmal, ein Dokumentationszentrum, das auch als deutsch-russische Begegnungsstätte dient.

Die verschiedenen Museumsräume präsentieren sich im Stil des Biedermeiers. Alle sechs Räume sind mit Schautafeln ausgestattet. Die Dauer-Ausstellung zum Thema Kolonie Alexandrowka beinhaltet auch einige originale Exponate aus der Anfangszeit der Kolonie, darunter zwei Feuerlöscheimer, das Namensschild der Familie Jablokoff (von Alexandrowka Nr. 8) und einen Stich der Alexander-Newski Kirche. Die Ausstellung wird durch zwei Filme von jeweils 30 Minuten ergänzt, die ständig laufen.

Im Nebengebäude befindet sich ein Info-Terminal, das als ständig aktualisierte Datenbank und Archiv nutzbar ist. Ein Raum des Museums wird für regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen genutzt.

Das Museum verfügt außerdem über 2.000 Quadratmeter Gartenland als Teil der rekonstruierten Anlage von Peter Joseph Lenné. Hier findet der interessierte Besucher über 500 verschiedene renaturierte Obstgehölze. Der Garten ist Teil der Ausstellung.

Im kleinen Bistro, mit 20 Sitzplätzen (Gebäude, Hof und Garten), kann der Besucher seine gewonnenen Eindrücke genießen. Der Laden bietet Souvenirs und Literatur an, unter anderem auch das Begleitbuch zum Museum Alexandrowka, das durch die Geschichte der Monarchien Russlands und Preußens um das Jahr 1826 führt.

Weblinks