Nach Vorn: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(überarbeitet und dabei auch gleich aktualisiert)
(das Bild (durch eins, mit mehr Details) ersetzt, Einleitung überarbeitet, Typo, +Kat und w.kl.V.)
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bild:Nach_vorn_an_Humboldtbrücke.jpg|thumb|Die Skulptur „Nach Vorn“, im Sommer 2006]]
+
[[Bild:Nach_vorn.jpg|miniatur|Die Skulptur „Nach Vorn“, im Sommer 2006]]
  
„'''Nach Vorn'''“ heißt eine Skulptur der chilenischen Künstlerin Alejandra Ruddoff. Die Skulptur stand vom September 2003 bis etwa zum Ende des Jahres 2006 im [[Potsdam]]er Stadtteil [[Berliner Vorstadt]], an der Auffahrt zur [[Humboldt-Brücke]], bei der Kreuzung [[Berliner Straße]] und [[Nuthestraße]].
+
„'''Nach Vorn'''“ ist der Name einer Skulptur der chilenischen Künstlerin Alejandra Ruddoff. Die Skulptur steht heute in der [[Berliner Vorstadt]] von [[Potsdam]], an der Kreuzung [[Berliner Straße]] und [[Nuthe-Schnellstraße]].
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
  
Die Skulptur „Nach Vorn“ wurde von der der chilenischen Künstlerin Alejandra Ruddoff geschaffen und im September 2003 an der Auffahrt zur [[Humboldt-Brücke]], bei der Kreuzung [[Berliner Straße]] und [[Nuthestraße]] aufgestellt.
+
Die Skulptur „Nach Vorn“ wurde von der der chilenischen Künstlerin Alejandra Ruddoff geschaffen und im September 2003 an der Auffahrt zur [[Humboldt-Brücke]], bei der Kreuzung [[Berliner Straße]] und [[Nuthe-Schnellstraße]] aufgestellt.
  
 
Die Skulptur wurde im Herbst 2005 von Vandalen so stark beschädigt, dass sie von der Künstlerin repariert werden musste, bevor sie am 29. April 2006 wieder feierlich aufgestellt werden konnte. Für die (Wieder-)Aufstellung stiftete die „Initiative pro Schiffbauergasse“ 3.000 Euro. Weitere 9.000 Euro stellte das [[Land Brandenburg]] zur Verfügung. Auch die Chilenische Botschaft unterstützte das Projekt, indem sie die Flugkosten der Künstlerin übernahm.
 
Die Skulptur wurde im Herbst 2005 von Vandalen so stark beschädigt, dass sie von der Künstlerin repariert werden musste, bevor sie am 29. April 2006 wieder feierlich aufgestellt werden konnte. Für die (Wieder-)Aufstellung stiftete die „Initiative pro Schiffbauergasse“ 3.000 Euro. Weitere 9.000 Euro stellte das [[Land Brandenburg]] zur Verfügung. Auch die Chilenische Botschaft unterstützte das Projekt, indem sie die Flugkosten der Künstlerin übernahm.
Zeile 11: Zeile 11:
 
Nach Meinung des Oberbürgermeisters von Potsdam, [[Jann Jakobs]], symbolisiert die Skulptur mit dem bezeichnenden Namen „Nach Vorn“ die Entwicklung der [[Schiffbauergasse]].
 
Nach Meinung des Oberbürgermeisters von Potsdam, [[Jann Jakobs]], symbolisiert die Skulptur mit dem bezeichnenden Namen „Nach Vorn“ die Entwicklung der [[Schiffbauergasse]].
  
Etwa am Ende des Jahres 2006, zum Beginn der Umbauarbeiten der Humboldt-Brücke, wurde die Skulptur von ihrem angestammten Platz wieder entfernt.
+
Etwa am Ende des Jahres 2006, zum Beginn der Umbauarbeiten der Humboldt-Brücke, wurde die Skulptur von ihrem angestammten Platz, an der Auffahrt zur Humboldt-Brücke, wieder entfernt und an der Kreuzung Berliner Straße und Nuthe-Schnellstraße aufgestellt.
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
  
* [http://www.pnn.de/potsdam/145940/ Riesiger Schritt „Nach Vorn“] – Artikel bei ''Potsdamer Neueste Nachrichten'', vom 2. Mai 2006
+
* [http://www.pnn.de/potsdam/145940/ Riesiger Schritt „Nach Vorn“] – Artikel bei ''[[Potsdamer Neueste Nachrichten|PNN]]'', vom 2. Mai 2006
  
 
[[Kategorie:Kunst im öffentlichen Raum]]
 
[[Kategorie:Kunst im öffentlichen Raum]]
 +
[[Kategorie:Berliner Vorstadt]]

Aktuelle Version vom 24. Dezember 2009, 10:36 Uhr

Die Skulptur „Nach Vorn“, im Sommer 2006

Nach Vorn“ ist der Name einer Skulptur der chilenischen Künstlerin Alejandra Ruddoff. Die Skulptur steht heute in der Berliner Vorstadt von Potsdam, an der Kreuzung Berliner Straße und Nuthe-Schnellstraße.

Geschichte

Die Skulptur „Nach Vorn“ wurde von der der chilenischen Künstlerin Alejandra Ruddoff geschaffen und im September 2003 an der Auffahrt zur Humboldt-Brücke, bei der Kreuzung Berliner Straße und Nuthe-Schnellstraße aufgestellt.

Die Skulptur wurde im Herbst 2005 von Vandalen so stark beschädigt, dass sie von der Künstlerin repariert werden musste, bevor sie am 29. April 2006 wieder feierlich aufgestellt werden konnte. Für die (Wieder-)Aufstellung stiftete die „Initiative pro Schiffbauergasse“ 3.000 Euro. Weitere 9.000 Euro stellte das Land Brandenburg zur Verfügung. Auch die Chilenische Botschaft unterstützte das Projekt, indem sie die Flugkosten der Künstlerin übernahm.

Nach Meinung des Oberbürgermeisters von Potsdam, Jann Jakobs, symbolisiert die Skulptur mit dem bezeichnenden Namen „Nach Vorn“ die Entwicklung der Schiffbauergasse.

Etwa am Ende des Jahres 2006, zum Beginn der Umbauarbeiten der Humboldt-Brücke, wurde die Skulptur von ihrem angestammten Platz, an der Auffahrt zur Humboldt-Brücke, wieder entfernt und an der Kreuzung Berliner Straße und Nuthe-Schnellstraße aufgestellt.

Weblinks