Nedlitzer Nordbrücke

Aus PotsdamWiki
(Weitergeleitet von Nedlitzer Brücke)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Nedlitzer Nordbrücke, auch schlicht Nedlitzer Brücke oder Persiusbrücke genannt, befindet sich in Neu Fahrland und wurde in ihrer heutigen Gestalt am 2. Dezember 2003 für den Verkehr freigegeben. Die 54 Meter lange Brücke überspannt den Verbindungsarm zwischen dem Weißen See und dem Lehnitzsee im Norden von Potsdam. Bei dieser Spannbetonkonstruktion wurde versucht, durch Gestaltung und Auswahl des Baumaterials, einen Bezug zu der Vorgängerbrücke herzustellen. Deshalb wurden an beiden Brückenträgern je zwei turmartige Austritte errichtet, die einerseits als Ruhepol mit einen Ausblick auf die reizvolle Seenlandschaft und andererseits selbst als Blickfang dienen sollen.

Geschichte

Die Nedlitzer Brücke, um 1790
Die Nedlitzer Brücke, um 1940

Im Jahre 1682 ließ der Fährmann Matthias Müller über den Weißen See eine Holzbrücke auf eigene Kosten erbauen. Sie hat eine Länge von 45,5 Meter. Anstatt des Fährgeldes erhob Müller nun Brückenzoll. Später beschrieb Theodor Fontane die Nedlitzer Fähre in seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Durch den Bau einer Chaussee von Potsdam nach Wustermark in den Jahren 1840-1844 verlor die Brücke an Bedeutung und die Einnahmen für die Familie Müller sanken. Im Jahre 1845 erwarb daher König Friedrich Wilhelm IV. die Brücke mit allen Rechten und Pflichten. Der König ließ vom Oberbaurat Ludwig Persius eine neue Brücke entwerfen, die von Carl Ferdinand Busse überarbeitet wurden. Sogleich erfolgt ein Brückenneubau, der im Juli 1855 übergeben wurde.

Der als Zugbrücke ausgelegt Übergang besaß vier Bögen. Der nördliche Strompfeiler trug einen turmartigen Aufbau. Auch das Wohnhaus der Familie Müller wurde - im Auftrag des Königs - im Stile einer normannischen Burg durch Persius umgestaltet. Es ist heute noch zu bestaunen. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurden Gutshaus und Brücke schwer beschädigt. So wurden beispielsweise die beiden südlichen Bögen der Brücke gesprengt. Etwa um das Jahr 1950 wurde die Brücke repariert. Dabei wurde aus verkehrstechnischen Gründen das zu schmale Brückentor abgerissen.

Durch den zunehmenden Straßenverkehr nach der Wende erlitt die gemauerte Bogenkonstruktion der historischen Brücke schwerwiegende Schäden. Da eine denkmalgerechte Instandsetzung aus finanziellen Gründen nicht möglich war, wurde die denkmalgeschützte Persius-Brücke durch einen Neubau ersetzt.

Weblinks

Quellen

  • Nedlitzer Nordbrücke – Seite bei Neu Fahrland; Stand: 2. Dezember 2010
  • Chronik – Seite bei der GeschichtsManufakturPotsdam; Stand: 4. Dezember 2010