Neue Synagoge

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Neue Synagoge ist ein Bauvorhaben des Vereins Neue Synagoge Potsdam. Sie soll in der Innenstadt von Potsdam als Ersatz für die Alte Synagoge, in der Schloßstraße Nummer 1, gegenüber dem Neuen Landtag, errichtet werden.

Geschichte

Seit März 2005 setzt sich der Verein Neue Synagoge Potsdam für den Bau der Neuen Synagoge ein, welche nahe dem Neuen Landtag, in der Schloßstraße Nummer 1, errichtet werden soll. Dafür wurde im Sommer 2006 ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Auf der Webseite des Vereins kann seit dem durch einen Entwurf schon ein erster Eindruck von dem geplanten Neubau gewonnen werden. Laut Stellungnahme eines Vertreters der Stadt, im März 2005, wird das Land Brandenburg das Grundstück für den Bau der Gemeinde kostenlos zur Verfügung stellen. Für den Neubau soll der noch auf dem Gelände stehende Plattenbau abgerissen werden. Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde, Vladimir Genkin, würde als Einweihungstermin der Potsdamer Synagoge den 9. November favorisieren, welcher als Gedenktag an die Novemberpogrome von 1938 erinnern soll.

Vorraussichtlich im November 2012 werden die jüdischen Gemeinden, im Land Brandenburg, wieder eine neue Synagoge erhalten. Für das Projekt Neue Synagoge Potsdam wurden Kosten in Höhe von drei Millionen Euro veranschlagt.

Weitere Details

Die sieben orthodox geprägten Gemeinden in Brandenburg haben nach eigenen Angaben etwa 1.400 Mitglieder.

Quellen

Weblinks