Nikolaussee

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Der Nikolaissee um 1680 nach einer Karte von Suchodoletz

Der Nikolaussee befand sich in der Innenstadt von Potsdam, wo sich heute der Platz der Einheit befindet.

Geschichte

Der Nikolaussee war Teil des ehemaligen Sumpfgeländes der damaligen Stadt Potsdam. Er wurde im Jahr 1541 erstmals erwähnt und befand sich im Besitz der Kirche. Zur Entwässerung des sumpfigen Geländes lies Kurfürst Friedrich Wilhelm I. einen Graben ausheben - dem Vorläufer des späteren Stadtkanals - der den Nikolaussee mit einbezog. Auf dem südlich Teil des Sees konnte dann eine Wiese angelegt werden. Der nördliche Teil blieb als sogenannter Fauler See erhalten.

Als der König Friedrich Wilhelm I. im Zuge der Ersten Stadterweiterung ab 1722 den Stadtkanal anlegen ließ, führte der Verlauf des Kanals durch die Wiese des alten Sees. Der Faule See wurde zugeschüttet und es entstandt die "Faule See Plantage", aus der später der Platz der Einheit wurde.

Quellen

  • „Potsdam-Lexikon, Stadtgeschichte von A bis Z“, Götzmann, Jutta; Wernicke, Thomas; Winkler, Kurt (Hrsg.); Verlag für Berlin-Brandenburg, Berlin, 2010, S. 219f; ISBN 978-3-942476-03-4.