Nowaweser Zaun

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Nowaweser Zaun in der Lutherstraße im Sommer 2011
Zaundetail im November 2010

Der Nowaweser Zaun ist ein Holzplankenzaun, der typisch für die Grundstücksbegrenzung der einstigen Weber- und Spinnerkolonie Nowawes war. Da der Unterhalt und die Reparatur dieser Zäune sehr kostspielig war, verschwanden diese Zäune aus dem Stadtbild des heutigen Babelsberges. Nur in der Lutherstraße sind die Zäune noch zu sehen, wo sie rekonstruiert bzw. neu errichtet wurden.

Details

Der Nowaweser Zaun hatte eine Höhe von etwa zwei Metern. Die Planken waren so dicht aneinander gereiht, daß ein Blick auf die Grundstücke nicht möglich war. Es konnte bisher nicht ermittelt werden, ob die ersten Kolonisten von Nowawes diesen Zauntyp aus ihrer böhmischen Heimat mitgebracht haben oder ob die dichte und hohe Beplankung einen Blick auf das Elend der Weber verhindern sollte.

Nach der ersten Bauphase, die 1752 beendet war, standen 98 Weberhäuser. Diese wurden alle mit dem Nowaweser Zaun versehen. Die Gesamtlänge der Zäune betrug damals stattliche 5.585 Meter.

Quelle