Otto-Braun-Platz

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Otto-Braun-Platz, 2016
Die Büste von Otto Braun, 2016.jpg

Der Otto-Braun-Platz befindet sich in der Innenstadt von Potsdam, nördlich der Langen Brücke. Er wird eingerahmt vom Landtagsgebäude, dem Neubau in der Humboldtstraße 1 und den Stufen zur neuen Uferpromenade an der Alten Fahrt. Der Platz wurde am 19. März 2013 eingeweiht.

Der unebene Platz ist gepflastert. Den größten Teil des Areals nimmt eine Rabatte ein, in dessen Mitte eine Kastanie gepflanzt wurde. Am Rand der Rabatte steht eine Otto-Braun-Büste, eine Kopie der Originalbüste der Berliner Staatsbibliothek.

Otto Braun (1872-1955) war ein sozialdemokratischer Politiker und von 1921 bis 1932, mit kurzen Unterbrechungen, Ministerpräsident des Freistaates Preußen. Sein Bemühen galt stets dem Aufbau und Erhalt der Demokratie in Preußen. Doch gegen die Beseitigung der Demokratie in Preußen durch den sogenannten Preußenschlag wehrte sich der damals amtierende Ministerpräsident nicht wirklich. Obwohl Braun über 90.000 Polizeibeamte verfügte, setzte er diese nicht zum Schutz der Demokratie ein. Auch auf die Ausrufung eines Generalstreiks verzichtete er. Braun klagte lediglich mit juristischen Mitteln, jedoch erfolglos. Einen Tag vor den Reichstagswahlen vom 05. März 1933 floh Braun ohne Absprache mit dem Vorstand seiner Partei ins Ausland.

Quellen