Otto Meier

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Otto Meier auf einer Briefmarke der DDR

Otto Meier (* 3.1.1889, in Magdeburg; † 10.4.1962, in Potsdam) war ein Politiker, unter anderem Mitglied der SPD, und ein Opfer des Faschismus.

Geschichte

Otto Meier wurde am 3. Januar 1889 in Magdeburg geboren. Er trat 1911 in die SPD ein, wechselte 1917 zur USPD und wurde 1922 wieder Mitglied der SPD. Von 1921 bis 1933 war er Abgeordneter im Preußischen Landtag. Während der Naziherrschaft stand Meier mehrfach unter Polizeiaufsicht oder war in Haft.

Am 15. Juni 1945 nahm Meier an der Konstituierung des von Otto Grotewohl geleiteten Zentralausschusses der SPD teil und unterzeichnete den Aufruf zur Neugründung der SPD. Von 1945 bis 1946 war er Chefredakteur der SPD-Zeitung „Das Volk“. 1946 wählte der 40. Parteitag der SPD Meier als einen der 40 Vorstandsmitglieder der zukünftigen SED. Meier war Präsident des zweiten Brandenburgischen Landtagses.

Otto Meier starb am 10. April 1962 in Potsdam. Seine Urne wurde in der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin-Lichtenberg beigesetzt. Im Jahr 1959 wurde er Ehrenbürger der Stadt Potsdam.

Weblinks