Peter Behrens

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Peter Behrens (* 14.4.1868, in Hamburg; † 27.2.1940, in Berlin) war ein Künstler und Architekt der in Potsdam-Babelsberg sein Privathaus hatte.

Geschichte

Peter Behrens wurde am 14. April 1868 in Hamburg-Borgfelde als Sohn eines Gutsbesitzers geboren.

In den Jahren von 1886 bis 1889 studierte er an der Karlsruher Kunstschule Malerei. Vom Großherzog Ernst Ludwig II. von Hessen wird Behrens 1899 an die Darmstädter Künstlerkolonie berufen. Bei einer dortigen Ausstellung, im Jahr 1901, erregt sein erster architektonischer Entwurf, sein eigenes Wohnhaus, großes Aufsehen. Zwei Jahre später wird er Direktor der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule.

Von 1907 bis 1914 ist er für die AEG tätig. Er entwirft für diese Firma Industriegebäude (die Turbinenhalle in Berlin-Moabit) und Arbeiterwohnsiedlungen. In seinem Büro, zu dem Persönlichkeiten wie Ludwig Mies van der Rohe, Walter Gropius und Le Corbusier gehören, konzipiert Behrens klassizistisch inspirierte Villen und betätigt sich als Produktdesigner. Als umstritten gilt jedoch seine Gestaltung der deutschen Botschaft in St. Petersburg.

Nach einer Krise erarbeitete er wieder erfolgreich Industriebauten für verschiedene Firmen. 1934 begann seine Zusammenarbeit mit Adolf Hitlers Hauptarchitekten Albert Speer.

Am 27. Februar 1940 starb Peter Behrens in Berlin.

Weblinks