Peter Frenkel

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Peter Frenkel, im Jahr 1972

Peter Frenkel (* 13.05.1939, in Eckartsberga) ist ein Leichtathlet und Olympia-Sieger, der in den 1960er und 1970er Jahren zu den weltbesten 20-Kilometer-Gehern gehörte. Sein größter Erfolg ist der Olympia-Sieg von 1972 in München. Vier Jahre später, bei den Olympischen Spielen in Montréal, gewann er die Bronze-Medaille.

Geschichte

Peter Frenkel wurde am 13. Mai 1939 in der Stadt Eckartsberga, in Sachsen-Anhalt, geboren.

Frenkel war in den 1960er und 1970er Jahren einer der weltbesten Geher, der für die DDR gestartet ist. Bei den Olympischen Spielen von 1968 in Mexiko-Stadt errang er einen für ihn enttäuschenden zehnten Platz. Drei Jahre später wure er Vierter bei den Europameisterschaften.

Bei den Olympischen Spielen von 1972 in München wurde Frenkel Sieger über die 20-Kilometer-Distanz, für die er eine Stunden, 26 Minuten und 43 Sekunden benötigte (1h:26m:43s). 1976 errang er bei den Spielen in Montréal die Bronzemedaille. Frenkel trainierte beim ASK Potsdam und stellte hier zwei Weltrekorde im 20-Kilometer-Bahngehen auf.

Nach seiner aktiven Laufbahn studierte Frenkel Fotografie und wurde in der DDR ein bekannter Sport-Fotograf. Nach der Wende machte er sich selbständig und bestätigt durch seine künstlerischen Veranlagungen auch heute seinen angesehenen Ruf.

Beim Armee-Sport-Klub (ASK) brachte es Peter Frenkel bis zum Major der Nationalen Volksarmee (NVA). Er studierte später Fotografie.

Von 1991 bis 1998 war er der Vizepräsident der Gemeinschaft Deutscher Olympiateilnehmer (GDO). In dieser Zeit wohnte Frenkel auch in Babelsberg. Danach wurde er Pressesprecher des Leichtathletik-Klubs „OSC Potsdam“.

Peter Frenkel über die heutigen Sportler: „Leider will sich kaum noch jemand so schinden, wie wir es früher taten und wie es neben Talent für große Erfolge notwendig ist.“

Weblinks