Potsdamer Datum

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Geodätischer Bezugspunkt Potsdam

auch „Potsdamer Datum“, „Potsdam-Datum“ ist eine im Prinzip fehlerhafte Bezeichnung für das Rauenberg-Datum. Damit ist kein Termin oder Kalenderdatum gemeint, sondern die Basisdaten für die Vermessung (geodätische Triangulation).

Obwohl dieser TP nicht neu bestimmt wurde, sondern seine alten – im Rauenberg-Datum ausgeglichenen – Koordinaten behielt, wird seitdem häufig in unzutreffender Weise vom „Potsdam-Datum“ gesprochen. Das Datum des Deutschen Hauptdreiecksnetzes (DHDN) basierte jedoch weiter auf den ursprünglichen Festlegungen am TP Rauenberg.

Von 1870 bis 1950 war der Punkt Berlin/Rauenberg der Zentralpunkt des Deutschen Hauptdreiecksnetzes. Bezugsellipsoid war das sogenannte Besselellipsoid. Der Trigonometrische Punkt Rauenberg war auf der Marienhöhe in Schöneberg südwestlich des Flughafens Berlin-Tempelhof oberhalb des Marienhöher Weges bei der Attila- und Röblingstr.

Das Original der Vermarkung wurde bereits 1910 durch Kies-Abbau zerstört. Die Marienhöhe wurde nach dem Krieg durch Trümmerschutt aufgefüllt. 10 m oberhalb der Stelle gibt es jetzt einen Gedenkstein mit erklärenden Tafeln. Für die Geodäsie hat der Punkt nur noch theoretische und historische Bedeutung.

Die ellpsoidischen Koordinaten von Rauenberg in diesem System sind 31° 02' 04,928 östlich von Ferro (Länge),52° 27' 12,021 N (Breite).

1950 wurde das Europäische Datum ED50 eingeführt mit Potsdam/Helmertturm als Zentralpunkt. Bezugsellipsoid wurde das sog. Hayfordellipsoid.

Der Helmertturm auf dem Telegrafenberg hat die Koordinaten 30° 44’ 1’’,1358 östlich von Ferro = 13° 04’ 01’’,1358 östlich von Greenwich und 52° 22’ 53’’,9559 N.

Kurioses

Die Welt dreht sich um Potsdam! Nicht nur die Basis der Deutschen Vermessung orientiert sich am „Potsdam-Datum“ als „Map-Datum“ . Aus politischen Gründen wurde es 1950 auch für Landkarten der NATO gewählt. Somit galt der Bezugspunkt auch für das US-Militär. Da GPS eine ursprünglich militärische Entwicklung war, ist Potsdam nun auch für alle Navigationsgeräte relevant, egal wo sie eingesetzt werden. Ja selbst im Weltall kommt man an Potsdam nicht vorbei.

Links

Video TP Rauenberg

Trigonometrie

Triangulation (Geodäsie)

Auszug "Astronomische Nachrichten"