Potsdamer Wassertaxi

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Wassertaxi Nummer 1, im Sommer 2007

Das Potsdamer Wassertaxi ist eine Tochtergesellschaft der Weissen Flotte. Sie bietet einen Linienverkehr auf der Havel und fährt zur Zeit dafür 13 Anlegemöglichkeiten an.

Geschichte und weitere Details

Die Haltestellen am Park Babelsberg, im Sommer 2010

Das Potsdamer Wassertaxi existiert seit dem 28. April 2007. Die beiden Schiffe dieser Gesellschaft - sie sind gelb gestrichen und mit schwarzen Karos gekennzeichnet - verkehren nicht wie übliche Taxen, sondern fahren wie Busse im Linienverkehr nach einem festen Fahrplan. Dabei wird das Stadtgebiet von Potsdam auf der Havel abgefahren. So bietet sich die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus zu bewundern. Da die beiden Schiffe zur Zeit 13 Anlegemöglichkeiten haben, kann man jederzeit an einem touristischen Anziehungspunkt aussteigen, diesen besichtigen und zu einem späteren Zeitpunkt mit einem anderen Wassertaxi weiterfahren. Und gerade diese Möglichkeit des beliebigen Aussteigens und Wiedereinsteigens an vielen Orten Potsdams macht den Unterschied zu den Rundfahrten der Weissen Flotte aus. Oft werden die Wassertaxis auch genutzt, um von einem Havelufer auf das andere zu gelangen und so einen weiten Umweg mit dem Öffentlichen Personennahverkehr zu vermeiden (Fährticket). Fahrkarten können nach dem Betreten der Schiffe beim Schiffsführer erworben werden. Auch die Mitnahme von Fahrrädern ist möglich.

Im Jahr 2013 wurde das erste und kleinste Schiff der Geseelschaft außer Dienst gestellt und durch ein neues, größeres Schiff ersetzt. Dieses Schiff kostete 700.000 Euro und wurde in der Hauswerft der Weissen Flotte, der Werft „Bolle“ in Neuderben (Sachsen-Anhalt) gebaut.

Haltestellen

Die Haltestellen des Wassertaxis sind durch ein entsprechendes Schild gekennzeichnet. Zur Zeit gibt es folgende Haltestellen:


Weblinks

Quellen