Reichsarchiv

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
der ehemalige Landtag (Kreml); 2008

Der Gebäudekomplex des ehemaligen Reichsarchivs befindet sich in der Templiner Vorstadt von Potsdam, auf dem Brauhausberg, Am Havelblick 8, wo der festungsartige Bau weithin sichtbar ist. Ursprünglich war es eine Königlich-Preußische Kriegsschule, später Sitz der Bezirksleitung der Sozialistischen Einheitspartei (daher im Volksmund Kreml genannt) und danach (bis zum Umzug im Jahr 2014) Sitz des Brandenburger Landtages.

Geschichte

Der rote Klinkerbau auf dem Brauhausberg wurde zwischen den Jahren 1899 und 1902 nach Plänen des Architekten Franz Schwechten als eine Kriegsschule errichtet, welche als „Reichskriegsschule“ bekannt wurde. Bei dem Gebäudekomplex handelt es sich um einen Klinkerbau im Stile des Eklektrizismus und der Anmutung einer Burg – mit einem hohen Turm, welcher später etwas zurückgebaut wurde. Der Gebäudekomplex ist im Obergeschoss als Fachwerkbau ausgeführt – ähnlich wie beim Schloß Cecilienhof kommt hier der englische Cottagestil zur Geltung.

das Reichsarchiv, um 1930

Im Jahr 1919 wurde die Kriegsschule geschlossen. Später beherbergte der Bau das Reichsarchiv und ab dem Jahr 1936 das Heeresarchiv. Die Anlage um die Seitenflügel wurden erweitert, um mehr Archiv-Material aufnehmen zu können. Zudem wurde in den Jahren 1935 bis 1937 der Turm etwas zurück gebaut. Dieser war ursprünglich höher, verspielter und verfügte über einen Rundgang mit Ecktürmchen und einem Spitzdach.

Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, teilweise wieder aufgebaut und bis in das Jahr 1989 als Sitz der SED-Bezirksleitung und der SED-Kreisleitung genutzt. Am Turm ist heute noch ein ovaler heller Fleck zu sehen. Dort befand sich das Wappen der SED, der Händedruck, welcher die Vereinigung von SPD und KPD in der sowjetischen Besatzungszone symbolisieren sollte. Aus dieser Zeit rührt die heute noch im Volksmund gebräuchliche Bezeichnung „Kreml“ her.

der Plenarsaal im alten Landtag, 2007

Von 1993 bis 2014 hatte in dem Gebäude der Brandenburger Landtag seinen Sitz.

Belege