Rosa-Luxemburg-Straße 40: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(kl. Korr)
(ergänzt)
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Rosa-Luxemburg-Straße 40; 2007.jpg|miniatur|Die Villa im Sommer 2007]]
 
[[Bild:Rosa-Luxemburg-Straße 40; 2007.jpg|miniatur|Die Villa im Sommer 2007]]
  
Die Villa '''Rosa-Luxemburg-Straße 40''' im Potsdamer Stadtteil [[Babelsberg]] wurde im Jahr 1924 durch den Architekten [[Jean Krämer]] für den jüdischen Kaufmann Norbert Wiener gebaut.
+
Die Villa '''Rosa-Luxemburg-Straße 40''' befindet sich im [[Potsdam]]er Stadtteil [[Babelsberg]], in der Villenkolonie [[Neubabelsberg]].
  
Nachdem die NSDAP bei der Kommunalwahl am 12. März 1934 in Köln gewann, wurde Konrad Adenauer, der spätere erste Kanzler der BRD, als Oberbürgermeisters abgesetzt. Für ein Jahr wohnte Konrad Adenauer in einer Abtei. Am 30. Juni 1934 wurde er von der Gestapo festgenommen und zwei Tage verhört. Anschließend mietete er für sich und seine Familie die Villa in [[Neubabelsberg]]. Eine Plakette an dem Gebäude erinnert daran, dass hier von Mai 1934 bis April 1935 Konrad Adenauer wohnte.
+
== Geschichte ==
 +
 
 +
Die Villa wurde im Jahr 1924 durch den Architekten [[Jean Krämer]] für den jüdischen Kaufmann Norbert Wiener gebaut. Das Wohnhaus wird auch als „Villa Wisher“ bezeichnet.
 +
 
 +
Nachdem die NSDAP bei der Kommunalwahl am 12. März 1934 in Köln gewann, wurde Konrad Adenauer (später Bundeskanzler der BRD) als Oberbürgermeisters abgesetzt. Für ein Jahr wohnte Konrad Adenauer in einer Abtei. Am 30. Juni 1934 wurde er von der Gestapo festgenommen und zwei Tage verhört. Anschließend mietete er für sich und seine Familie die Villa in Neubabelsberg. Danach zog er nach Rhöndorf, wo er sich mit Geldern der Stadt Köln ein Haus baute. Eine Plakette am Gebäude erinnert daran, dass er von Mai 1934 bis April 1935 in der [[Rosa-Luxemburg-Straße]] wohnte.
  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==
Zeile 9: Zeile 13:
 
* „Neuendorf-Nowawes-Babelsberg – Stationen eines Stadtteils“ – Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2000; ISBN 3-89570-653-1
 
* „Neuendorf-Nowawes-Babelsberg – Stationen eines Stadtteils“ – Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2000; ISBN 3-89570-653-1
  
[[Kategorie:Villen und Bürgerhäuser]]
+
* [http://www.kas.de/wf/de/71.3717/ Biografie Konrad Adenauer]
 +
 
 +
[[Kategorie:Villen|Rosa-Luxemburg-Straße 40]]
 
[[Kategorie:Neubabelsberg]]
 
[[Kategorie:Neubabelsberg]]
 
[[Kategorie:Babelsberg]]
 
[[Kategorie:Babelsberg]]

Aktuelle Version vom 7. März 2017, 16:57 Uhr

Die Villa im Sommer 2007

Die Villa Rosa-Luxemburg-Straße 40 befindet sich im Potsdamer Stadtteil Babelsberg, in der Villenkolonie Neubabelsberg.

Geschichte

Die Villa wurde im Jahr 1924 durch den Architekten Jean Krämer für den jüdischen Kaufmann Norbert Wiener gebaut. Das Wohnhaus wird auch als „Villa Wisher“ bezeichnet.

Nachdem die NSDAP bei der Kommunalwahl am 12. März 1934 in Köln gewann, wurde Konrad Adenauer (später Bundeskanzler der BRD) als Oberbürgermeisters abgesetzt. Für ein Jahr wohnte Konrad Adenauer in einer Abtei. Am 30. Juni 1934 wurde er von der Gestapo festgenommen und zwei Tage verhört. Anschließend mietete er für sich und seine Familie die Villa in Neubabelsberg. Danach zog er nach Rhöndorf, wo er sich mit Geldern der Stadt Köln ein Haus baute. Eine Plakette am Gebäude erinnert daran, dass er von Mai 1934 bis April 1935 in der Rosa-Luxemburg-Straße wohnte.

Quellen

  • „Neuendorf-Nowawes-Babelsberg – Stationen eines Stadtteils“ – Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2000; ISBN 3-89570-653-1