Rulemann Friedrich Eylert

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Rulemann Friedrich Eylert

Rulemann Friedrich Eylert (* 5. April 1770 in Hamm; † 3. Februar 1852 in Potsdam) war ein evangelischer Kanzelredner und Bischof.

Geschichte

Rulemann Friedrich Eylert wurde am 5. April 1770 in Hamm geboren. Er studierte Theologie an der Universität Halle und promovierte dort zum Dr. theol. Im Jahr 1794 folgte er seinem Vater als Pfarrer an der reformierten Gemeinde in Hamm nach. 1806 wurde Eylert auf Empfehlung des Freiherrn vom Stein zum Hof-, Garde- und Garnisonprediger in Potsdam berufen. Damit wurde er auch Seelsorger des preußischen Königspaares und wichtigster Berater des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. in kirchenpolitischen Fragen.

Im Jahr 1818 wurde Eylert evangelischer Bischof, Mitglied des Staatsrats und des Ministeriums der geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten. Die reaktionäre Verfassungspolitik Friedrich Wilhelm III. nach 1819 soll unter anderem auf den Einfluß Eylerts auf den König zurückzuführen sein. Von kirchenpolitischer Bedeutung war Eylert im preußischen Agendenstreit, der nach dem erfolglosem Aufruf zur Union von 1817 und der versuchten zwangsweisen Durchsetzung durch den König eskalierte. Eylert setzte eine einheitliche Liturgie in der preußischen Landeskirche vor allem auf diplomatischem Wege durch.

Am 3. Februar 1852 starb Eylert in Potsdam. Im Jahr 1844 wurde er Ehrenbürger der Stadt Potsdam.

Quellen