Schloß Cecilienhof

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das Schloß Cecilienhof, Anfang 2001
Cecilienhof bei Nacht, 2004

Das Schloß Cecilienhof befindet sich im Neuen Garten von Potsdam. Im Schloß selbst befinden sich das mit Vier Sternen eingestufte Relexa Schlosshotel, die Gedenkstätte des Potsdamer Abkommens sowie ein Museum.

Geschichte

Kaiser Wilhelm II. ließ das Schloß Cecilienhof für seinen erstgeborenen Sohn, Kronprinz Wilhelm von Preußen und dessen Gemahlin Cecilie errichten. Verantwortlicher Architekt war Paul Schultze-Naumburg. Der Bau dauerte von 1913 bis 1917. Im Stil eines englischen Landhauses erbaut, fügt sich das Schloss harmonisch in die Landschaft des Neuen Gartens ein. Seine reich gegliederte Fachwerkfassade wird gekrönt von 55 Schornsteinen, von denen keiner dem anderen gleicht. Blumengärten und Terrassen verbinden das Schloss mit dem Park. Es war das erste Schloss in Potsdam, das für einen ganzjährigen Aufenthalt eingerichtet war.

Nach dem Ersten Weltkrieg, der Kaiser und der Thronfolger hatten abgedankt, erhielt das Kronprinzenpaar Wilhelm und Cecilie als Ergbebins der mißglückten Fürstenenteigung das Schloss zur privaten Nutzung vom Staat zurück. Bis zur Vertreibung und Enteignung im Jahre 1945 bewohnte das Kronprinzenpaar Cecilienhof. Nach dem Zweiten Weltkrieg fanden hier die Verhandlungen der Siegermächte statt. Mit dem Potsdamer Abkommen wurde hier Weltgeschichte geschrieben. Heute befinden sich im Schloss die Gedenkstätte des Potsdamer Abkommens, das Museum mit den kronprinzlichen Privaträumen und ein Vier-Sterne-Hotel.

Weitere Bilder

Weblinks