Schuhfabrik Haase & Ruß

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die ehemalige Schuhfabrik, im Frühling 2006

Die Schuhfabrik Haase & Ruß hatte ihren Betrieb in der heutigen Benzstraße, im Potsdamer Stadtteil Babelsberg und produzierte Damen- und Herrenschuhe. Heute stehen noch einige wenige Gebäude des einstigen großräumigen Betriebes. Diese sind leicht an den typischen roten Ziegeln erkennbar.

Geschichte

Die Schuhfabrik um 1900

Die Schuhfabrik Haase & Ruß war im Jahr 1900 das erste Unternehmen, welches sich in der Retzowstraße – in Nowawes – niedergelassen hatte. Die Produktion stieg von anfänglich 150 Paar Schuhen auf 700 Paar in nur zehn Jahre. In der Firma waren über 230 Beschäftigte tätig, die laut Fachkreisen eine sehr gute Qualität lieferten. Herr Ruß zeichnete sich durch eine hohe Fachkompetenz aus, wodurch er mit führenden Funktionen in diversen Ausschüssen des Landes bedacht wurde.

Produziert wurden hauptsächlich zwei verschiedene Schuhvarianten: die eine Produktionslinie lief unter der Marke Puma (hat keinen Bezug zur erst 1948 von Rudolf Dassler gegründeten Firma) und die andere Produktionslinie betraf den so genannten Stephan-Schuh. Der Nowaweser Schuhmacher Otto Stephan, der ein Schuhgeschäft in der heutigen Karl-Liebknecht-Straße hatte, entwarf diesen Schuh und ließ ihn in der Schuhfabrik Haase & Ruß herstellen.

weitere Bilder


Quellen

  • „Neuendorf-Nowawes-Babelsberg – Stationen eines Stadtteils“ – Geiger-Verlag, Horb am Neckar, 2000; ISBN 3-89570-653-1