Siegessäule

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Siegessäule, im Sommer 2009

Die Siegessäule steht im Park Babelsberg, an einem Aussichtspunkt mit Blick auf die Friedrich-Wilhelm-Höhe. Wenige Meter entfernt von der Siegessäule, steht zudem die Generalsbank.

Geschichte

Die Siegessäule ließ König Wilhelm I. – der spätere Kaiser – im Jahr 1866 errichten. Die Säule soll an den Sieg der Preußen erinnern, den sie im Jahr 1866 gegen die Österreicher errungen hatten.

An dem Sockel der Säule waren Reliefs angebracht, welche die Medaillen zeigten, die in den preußischen Kriegen gegen Dänemark (1864), Österreich (1866) und Frankreich (1870/71) verliehen wurden. Dazu gehörte auch das „Eiserne Kreuz“. Das Kapitell und die bekrönende Siegesgöttin Victoria wurden von dem Bildhauer Christian Daniel Rauch geschaffen. Diese Victoria – mit ihrem Lorberkranz in der Hand – ist ein Abbild der großen Schwester auf der Berliner Siegessäule, die ebenfalls von Rauch stammt.

Weitere Bilder

Quellen

  • „Der Park Babelsberg“ – Heinrich Hamann; Herausgeber: Generaldirektion der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci; 1984; FG 041/30/84