Sportplatz Sandscholle: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
K
(ergänzt)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Sandscholle; 2009.jpg|miniatur|Sportplatz Sandscholle; Sommer 2009]]
 
[[Bild:Sandscholle; 2009.jpg|miniatur|Sportplatz Sandscholle; Sommer 2009]]
Der '''Sportplatz Sandscholle''' befindet sich im [[Potsdam]]er Stadtteil [[Babelsberg]] in der Franz-Mehring-Straße 54. Der Fußballplatz ist mit einer Laufbahn umgeben und es gibt weitere Anlagen für die Leichtathletik. Der Sportplatz hat etwa 1.000 Stehplätze.
+
Der '''Sportplatz Sandscholle''' befindet sich im [[Potsdam]]er Stadtteil [[Babelsberg]] in der Franz-Mehring-Straße 54. Der große Fußballplatz ist mit einer Laufbahn umgeben. Der benachbarte Hartplatz hat seit dem Jahr 2002 einen Kunstrasen und eine kleine Flutlichtanlage. Der Sportplatz hat etwa 1.000 Stehplätze.
 +
 
 +
Während der Bebauung der [[Große Sandscholle|Großen Sandscholle]] deit 1919 wurde der Sportplatz errichtet. Die Flurbezeichnung gab dem Sportplatz seinen Namen. Der Fußballplatz wurde zu DDR-Zeiten von den Spielern des SV [[Motor Babelsberg]] als Ausweichplatz genutzt. Heute kämpft hier die zweite Mannschaft des [[Sportverein Babelsberg 03]].
 +
 
 +
Der der Sportplatz auch Anlagen für die Leichtathletik besitzt, sind auch andere Vereine hier tätig sowie der Schulsport. 
 +
 
 +
== Quellen ==
 +
 
 +
* „Potsdam-Lexikon, Stadtgeschichte von A bis Z“; Verlag für Berlin-Brandenburg; 2010; ISBN 978-3-942476-03-4
  
 
[[Kategorie:Sportstätten]]
 
[[Kategorie:Sportstätten]]
 
[[Kategorie:Nowawes]]
 
[[Kategorie:Nowawes]]
 
[[Kategorie:Babelsberg]]
 
[[Kategorie:Babelsberg]]

Aktuelle Version vom 16. März 2011, 13:04 Uhr

Sportplatz Sandscholle; Sommer 2009

Der Sportplatz Sandscholle befindet sich im Potsdamer Stadtteil Babelsberg in der Franz-Mehring-Straße 54. Der große Fußballplatz ist mit einer Laufbahn umgeben. Der benachbarte Hartplatz hat seit dem Jahr 2002 einen Kunstrasen und eine kleine Flutlichtanlage. Der Sportplatz hat etwa 1.000 Stehplätze.

Während der Bebauung der Großen Sandscholle deit 1919 wurde der Sportplatz errichtet. Die Flurbezeichnung gab dem Sportplatz seinen Namen. Der Fußballplatz wurde zu DDR-Zeiten von den Spielern des SV Motor Babelsberg als Ausweichplatz genutzt. Heute kämpft hier die zweite Mannschaft des Sportverein Babelsberg 03.

Der der Sportplatz auch Anlagen für die Leichtathletik besitzt, sind auch andere Vereine hier tätig sowie der Schulsport.

Quellen

  • „Potsdam-Lexikon, Stadtgeschichte von A bis Z“; Verlag für Berlin-Brandenburg; 2010; ISBN 978-3-942476-03-4