Villa Arnim: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Bild:Villa_Arnim.jpg|thumb|right|350px]]
 +
 +
 
Die '''Villa Arnim''' in der [[Jägervorstadt]], [[Weinbergstraße]] 20, wurde 1860 durch [[Ferdinand von Arnim]] (1814-1866) errichtet. Das Gebäude wurde in klasszistischem Stil als Monumentalbau errichtet. Es ist mit Schmuckreliefs aus Terrakotta verziert, die aus der Produktion der Potsdamer Firma [[Friedrich Wilhelm Koch]] stammten, ein sehr erfolgreicher Anbieter für Stuck und Bauschmuck aus Terrakotta.
 
Die '''Villa Arnim''' in der [[Jägervorstadt]], [[Weinbergstraße]] 20, wurde 1860 durch [[Ferdinand von Arnim]] (1814-1866) errichtet. Das Gebäude wurde in klasszistischem Stil als Monumentalbau errichtet. Es ist mit Schmuckreliefs aus Terrakotta verziert, die aus der Produktion der Potsdamer Firma [[Friedrich Wilhelm Koch]] stammten, ein sehr erfolgreicher Anbieter für Stuck und Bauschmuck aus Terrakotta.
 
Zu DDR-Zeiten hatte die Kammer der Technik in dem Gebäude ihren Sitz. Heute sind hier die Geschäftsräume des Industrieclubs, Vorstandsvorsitzender [[Hans P. Reinheimer]], und die University of Management and Communication (FH) ansässig, die 2005 unter der Präsidentschaft von [[Eberhard Knödler-Bunte]] ihre Tätigkeit aufgenommen hat.
 
Zu DDR-Zeiten hatte die Kammer der Technik in dem Gebäude ihren Sitz. Heute sind hier die Geschäftsräume des Industrieclubs, Vorstandsvorsitzender [[Hans P. Reinheimer]], und die University of Management and Communication (FH) ansässig, die 2005 unter der Präsidentschaft von [[Eberhard Knödler-Bunte]] ihre Tätigkeit aufgenommen hat.
 
[[Category:Villen und Bürgerhäuser]]
 
[[Category:Villen und Bürgerhäuser]]
 
[[Category:Hochschulen]]
 
[[Category:Hochschulen]]

Version vom 21. April 2006, 08:40 Uhr

Villa Arnim.jpg


Die Villa Arnim in der Jägervorstadt, Weinbergstraße 20, wurde 1860 durch Ferdinand von Arnim (1814-1866) errichtet. Das Gebäude wurde in klasszistischem Stil als Monumentalbau errichtet. Es ist mit Schmuckreliefs aus Terrakotta verziert, die aus der Produktion der Potsdamer Firma Friedrich Wilhelm Koch stammten, ein sehr erfolgreicher Anbieter für Stuck und Bauschmuck aus Terrakotta. Zu DDR-Zeiten hatte die Kammer der Technik in dem Gebäude ihren Sitz. Heute sind hier die Geschäftsräume des Industrieclubs, Vorstandsvorsitzender Hans P. Reinheimer, und die University of Management and Communication (FH) ansässig, die 2005 unter der Präsidentschaft von Eberhard Knödler-Bunte ihre Tätigkeit aufgenommen hat.