Villa Ritz

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Villa Ritz im Januar 2001
Villa Ritz im März 2013

Die Villa Ritz in der Berliner Vorstadt von Potsdam befindet sich in der Berliner Straße 136. Seit dem Jahr 2007 befindet sich hier ein Luxus-Kindergarten.

Geschichte

Die Villa wurde im Jahr 1799 nach Entwürfen von Michael Philipp Daniel Boumann (1747-1803) errichtet. Bauleiter war der Hofzimmermeister Johann Gottlob Brendel. Der Gärtner Johann Heinrich Ritz ließ die Villa für seine künftige Schwiegertochter, Henriette Rahel Baranius errichten, die den Geheimen Kämmerer Johann Friedrich Ritz in zweiter Ehe heiratete.

Das Gebäude wurde nach dem Zweiten Weltkrieg für Büros genutzt. Ab 1996 befand sich hier eine Außenstelle des Standesamtes. Die Villa Ritz wurde von der städtischen Wohnungsgesellschaft Gewoba bzw. ihrer Tochter Pro Potsdam verkauft. Im Sommer 2007 wurde das Gebäude nach Restaurierung durch die Villa Ritz GmbH als Luxus-Kindertagesstätte eröffnet. Für den Bau wurden nochmals rund 900.000 privates Geld ausgegeben. Die Kita ist zweisprachig, deutsch und englisch. Chinesisch kann optional belegt werden - zu der Grundgebühr von 980 Euro monatlich. Einer der Initiatoren ist Stephan Knabe.

Charakteristisches Architekturmerkmal ist die große halbrunde Nische auf der Mittelachse des Gebäudes. Ihre Kassettendecke ist der Gestaltung der Orangerie im Neuen Garten nachempfunden. Die Villa Ritz gilt als ein Beispiel des Frühklassizismus in Potsdam.

Weblinks

Quellen