Wall am Kiez

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Wall am Kiez; 2013

Die Straße Wall am Kiez befindet sich in der Innenstadt von Potsdam und verbindet die Breite Straße mit der Straße Untere Planitz. Der heutige Straßenverlauf entspricht nicht dem historischen. Nur der nördliche Teil ( von der Breiten Straße aus) und der südliche Teil (östwärts in die Straße Untere Planitz) sind geblieben. Die heutige gewellte Straßenführung ist moderner Art. Ursprünglich verlif die Straße gerade. Auch die Bebauung direkt am Ufer ist neu. Früher wurde nur die Ostseite bebaut. Die Westseite lag brach.

Geschichte

Als Friedrich Wilhelm I. die Ersten Stadterweiterung befahl, wurde eine Stadtmauer errichtet, die auch den Kiez mit einschloß. Dieser Teil der Befestigung wurde durch einen Wall mit einem Palisadenzaun realisiert. Hinter dem Wall, außerhalb der damaligen Stadt, führte ein schmaler Weg entlang. Dieser Weg, der über die Breite Straße nach Norden hinaus führte (die heutige Schopenhauerstraße), hieß damals Neustädter Communication. Im Jahr 1826 wurde der Wall beseitigt und eine Flaniermeile angelegt. Diese trug den Namen Neue Promenade. Erst zum Beginn des 20. Jahrhunderts taucht der Name Wall am Kiez auf.

Im Verlauf der Bebauung der Neustädter Havelbucht auf dem Gebiet des Kiez' wurde der historische Verlauf der Straße geändert. Der nördliche Teil ( von der Breiten Straße aus) verlief in südlicher Richtung und folgte dann dem Ufer der Neustädter Havelbucht. Das südliche Ende bog vor den Schienen der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn‎ nach Osten ab (diser Teil ist heute noch erhalten) und mündet in die Straße Untere Planitz.

Quellen

  • Karte der "Umgebung von Potsdam", Bibliographisches Institut Leipzig, Meyers Konversations Lexikon, 5. Auflage, 1898