Wublitz

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Wublitz mit Blick von der Wublitzbrücke, Oktober 2011

Die Wublitz ist ein rechter Nebenfluss der Havel. Sie begann einst südlich von Wustermark und mündet in den Großen Zernsee bei Werder (Havel). Der nördliche Teil der Wublitz - zwischen Wustermark und Uetz-Paaren ist versumpft und wird als Wublitzrinne bezeichnet. Der Rest ist eine Seenkette, wobei der Schlänitzsee der größte See ist. Dieser wird von dem Sacrow-Paretzer-Kanal durchschnitten. Das Gewässer ist für seinen Fischreichtum bekannt.

Die Wublitz hat eine Länge von rund acht Kilometern. Sie zählt zu den Bundeswasserstraße, für die das Wasser- und Schifffahrtsamt Brandenburg zuständig ist. Die Ufer der Wublitz stehen teilweise unter Naturschutz.

Der Name Wublitz stammt aus dem slawischen („Voblica“) und bedeutet „Havel“ bzw. „Kleine Havel“.

Quellen

  • Wublitz – Artikel in der Wikipedia