Zeppelinstraße: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
Zeppelinstraße
 
 
 
Ausfallstraße nach Brandenburg (Havel), heutige B 1.
 
Ausfallstraße nach Brandenburg (Havel), heutige B 1.
 
Ehem. Leninallee, ehem. Luisenstr. östlich und Zeppelinstr. westlich des Schafgrabens,
 
Ehem. Leninallee, ehem. Luisenstr. östlich und Zeppelinstr. westlich des Schafgrabens,
Zeile 7: Zeile 5:
 
ehem. Landstraße nach Brandenburg mit uneinheitlicher Bezeichnung.
 
ehem. Landstraße nach Brandenburg mit uneinheitlicher Bezeichnung.
  
Der Name verweist auf den 1922 abgebrochenen Luftschiffhafen und auf die seinerzeit legendären Zeppeline. Seit 1925 befindet sich dort der Land- und Wassersportplatz.
+
Der Name verweist auf den 1922 abgebrochenen [[Luftschiffhafen]] und auf die seinerzeit legendären Zeppeline. Seit 1925 befindet sich dort der Land- und Wassersportplatz.
  
Nach der politischen Wende bestand die Schwierigkeit, aus dem ganzen Sammelsurium an Namen, den diese Straße trug, denjenigen herauszufinden, der der heutigen Zeit gemäß ist. Die Bedeutung der Monarchie wurde, was die ehemaligen Straßennamen im Wohnviertel angeht, deutlich herabgestuft und auf wenige geschichtsträchtige Plätze und Orte hin akzentuiert: Zu nennen sind hier die Umbenennung des Platzes der Nationen in Luisenplatz und die Umbenennung des Bahnhofs Potsdam-West in Potsdam-Charlottenhof.
+
Nach der politischen Wende bestand die Schwierigkeit, aus dem ganzen Sammelsurium an Namen, den diese Straße trug, denjenigen herauszufinden, der der heutigen Zeit gemäß ist. Die Bedeutung der Monarchie wurde, was die ehemaligen Straßennamen im Wohnviertel angeht, deutlich herabgestuft und auf wenige geschichtsträchtige Plätze und Orte hin akzentuiert: Zu nennen sind hier die Umbenennung des Platzes der Nationen in [[Luisenplatz]] und die Umbenennung des Bahnhofs Potsdam-West in Potsdam-Charlottenhof.
 
Für die Ausfallstraße nach Brandenburg wurde dabei auf ganzer Strecke der Name Zeppelinstraße gewählt.
 
Für die Ausfallstraße nach Brandenburg wurde dabei auf ganzer Strecke der Name Zeppelinstraße gewählt.
  
 
[[category: Straßen]]
 
[[category: Straßen]]

Version vom 10. Mai 2006, 16:27 Uhr

Ausfallstraße nach Brandenburg (Havel), heutige B 1. Ehem. Leninallee, ehem. Luisenstr. östlich und Zeppelinstr. westlich des Schafgrabens, ehem. Alte Luisenstr. östlich und Neue Luisenstr. westlich der Kastanienallee, ehem. Brandenburger Chaussee, ehem. Landstraße nach Brandenburg mit uneinheitlicher Bezeichnung.

Der Name verweist auf den 1922 abgebrochenen Luftschiffhafen und auf die seinerzeit legendären Zeppeline. Seit 1925 befindet sich dort der Land- und Wassersportplatz.

Nach der politischen Wende bestand die Schwierigkeit, aus dem ganzen Sammelsurium an Namen, den diese Straße trug, denjenigen herauszufinden, der der heutigen Zeit gemäß ist. Die Bedeutung der Monarchie wurde, was die ehemaligen Straßennamen im Wohnviertel angeht, deutlich herabgestuft und auf wenige geschichtsträchtige Plätze und Orte hin akzentuiert: Zu nennen sind hier die Umbenennung des Platzes der Nationen in Luisenplatz und die Umbenennung des Bahnhofs Potsdam-West in Potsdam-Charlottenhof. Für die Ausfallstraße nach Brandenburg wurde dabei auf ganzer Strecke der Name Zeppelinstraße gewählt.