Ludwig von Tiedemann

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ludwig von Tiedemann, 1908

Ludwig von Tiedemann (* 17. November 1841 in Russoschin bei Danzig; † 2. März 1908 in Berlin-Wannsee) war ein preußischer Baubeamter und Architekt. Er arbeitete hauptsächlich in Halle (Saale), in Berlin und in Potsdam.

Arbeitsleben

In den 1870er und 1880er Jahren arbeitete Tiedemann hauptsächlich als Universitätsarchitekt in Halle. Einige seiner Bauwerke sind bis heute erhalten gebleiben. Sie wurden restauriert und werden immer noch genutzt. Dazu gehören die Klinikbauten mit Krankenhauskapelle in der Magdeburger Straße 22 (erbaut 1875–1886), die Anatomie in der Großen Steinstraße 52 (erbaut 1878–1880), das Bibliotheksgebäude der Universität Halle (erbaut 1878–1880; heute als Magazingebäude genutzt) und das Reichsbankgebäude in der An der Waisenhausmauer 12 (erbaut 1878).

Anschließend zog es ihn nach Berlin. In Berlin und deren Nachbargemeinden (heute alle zu Berlin gehörig) sowie in Potsdam errichtete er ausschließlich Kirchenbauten. Diese ließ Tiedemann zum größten Teil als Backsteinbauten im neugotischen oder neuromanischen Stil errichten. Typisch für seine Fassaden waren Abschnitten aus Feld- oder Kalksteinen. Ähnliche Kirchenbauten nach seinen Entwürfen sind in Zoppot, Grätz, Opalenitza, Kranz (Kręcko/Kr. Meseritz) sowie stark verändert in Oberstdorf erhalten. Weitere von ihm entworfene Kirchenbauten in Potsdam-Babelsberg (Bethlehemkirche, erbaut 1898/1899, 1941/1945 schwere Kriegsschäden, 1952 gesprengt), Danzig-Schidlitz (1901) und Storchnest (1900)[1] sind nicht mehr vorhanden.


Im Berliner Raum errichtete Tiedemann folgende Kirchen:

  • 1894–1895: Pfarrkirche Altglienicke in der Semmelweißstraße 4-6
  • 1896–1897: Genezareth-Kirche in Erkner
  • 1896–1898: Dorfkirche Biesdorf in Alt-Biesdorf (Umbau der Dorfkirche und Turmanbau)
  • 1900–1902: Bethanienkirche in Berlin-Weißensee
  • 1903–1905: Evangelische Glaubenskirche in der Roedeliusplatz
  • 1903–1906: Dreifaltigkeitskirche in Berlin-Lankwitz
  • 1904–1906: Friedenskirche in der Eibseestraße in Berlin-Grünau


In Potsdam errichtete Tiedemann folgende Kirchen:

Seine Tätigkeit als Baumeister erstreckte sich aber auch auf viel andere Städte.

Quellen