Staatskanzlei

Aus PotsdamWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Staatskanzlei, um 2008

Die Staatskanzlei des Landes Brandenburg befindet sich in der Teltower Vorstadt von Potsdam, in der Heinrich-Mann-Allee  107.

Neben der Landesregierung Brandenburg – den Arbeitsräume des Ministerpräsidenten Dietmar Woidke – haben in dem Gebäudekomplex auch das Justizministerium und das „Ministerium für Bildung, Jugend und Sport“ (kurz MBJS) ihren Sitz.

Geschichte

Übersicht

Das Königliche Kadettenhaus, um 1850

Das im Jahr 1769 erschlossene Gelände wurde mehrfach umgenutzt. So wurde 1781 auf dem Areal eine Maulbeerplantage angelegt, ab 1823 eine Kadettenanstalt eingerichtet, ab 1933 gab es hier eine Nationalpolitische Führerschule (NAPOLA) und nach 1945 war es Sitz der Landesregierung Brandenburg, später der Sitz vom Rat des Bezirkes und nach der Länderreform 1992 wieder Sitz der Landesregierung. Zudem befand sich hier einst ein Militär-Waisenhaus-Lazarett. Bis in die jüngste Zeit wurde die klassizistische Anlage dabei mehrfach durch neue Gebäude ergänzt.

Details

Im Jahr 1769 wurde das Gelände erschlossen und im Jahr 1781 eine Maulbeerplantage angelegt.

Ab dem Jahr 1823 wurde auf dem 7,5 Hektar großen Gelände ein ausgedehnter Gebäudekomplex für eine Kadettenanstalt errichtet, welche für die vormilitärische Erziehung der künftigen Offiziere bestimmt war.

In den Jahren von 1911 bis 1918 wurde das Hauptgebäude mit zwei Seitenflügeln, im repräsentativen Neubarock-Stil, errichtet. Dabei wurde im Jahr 1911 auch das Hauptportal des einst im klassizistischen Stil gehaltenen Gebäudes, durch den Architekten Robert Klingelhöffer, neubarock überformt. Damals stand dort der Leitgedanke „Martis et Minervae alumnis“ (zu deutsch: „den Zöglingen des Kriegsgottes und der Weisheit“) an der Fassade.

Nach dem Jahr 1918 wurde hier eine Lehrerbildungsanstalt eingerichet.

Ab dem Jahr 1933 wurde der Komplex als Nationalpolitische Führerschule (kurz NAPOLA) von Potsdam umgenutz. Damit war sie eine der ersten von 13 Eliteschulen für den Nachwuchs des leitenden Personals des faschistischen Deutschlands.

Nach 1945 hatte hier die Landesregierung von Brandenburg und, von 1949 bis 1990 – in der Zeit der DDR – der Rat des Bezirkes Potsdam seinen Sitz.

In den 1990er Jahren wurde die Kantine in modernem Stil errichtet und nach der Länderreform 1992 die Staatskanzlei der Landesregierung, sowie verschiedene Landesministerien, eingerichten. Zudem wurde im selben Jahr der Leitsatz über dem Portal – „Die Staatsgewalt geht vom Volke aus“ – mit neuem Blattgold belegt.

Weitere Details

Das „Ministerium für Bildung, Jugend und Sport“ (kurz MBJS) hat seinen Sitz an der Rückseite vom Gelände der Staatskanzlei und einen weiteren Eingang gegenüber dem Hauptbahnhof.

Weblinks